Rechtsanwaltskanzlei Wolfram Günther

Referenzen/Aktuelles  ·  Arbeitsfelder  ·  Rechtsgebiete  ·  Kosten  ·  Kooperationen  ·  Biographie  ·  Kontakt

Arbeitsfelder  

Die Rechtsanwaltskanzlei Wolfram Günther konzentriert sich bei der Übernahme von Mandaten ganz bewußt auf eine bestimmte Auswahl von Arbeitsfeldern. Hauptinteressengebiete sind neben dem Allgemeinen Verwaltungsrecht vor allem Planungs- und Baurecht sowie das Umweltrecht (Naturschutzrecht, Immissionsschutzrecht), jeweils auf kommunaler, Landes-, Bundes- und europäischer Ebene. Daneben bieten wir speziell Kommunen und Zweckverbänden die Übernahme von Mandaten an, die im Zusammenhang mit der Durchsetzung von Verwaltungsakten und der Beitreibung offener Geldforderungen stehen. Im Zivilrechtsbereich liegt unser Hauptinteressengebiet bei Forderungen im Zusammenhang mit dem Umweltrecht, etwa gemäß Umwelthaftpflichtgesetz. Nur durch die Konzentration auf diese – ihrer Natur nach hochkomplexen Rechtsgebiete – glauben wir, im Interesse eines ganz speziellen Mandantenkreises die jeweils bestmöglichen Problemlösungen erarbeiten zu können. Ansonsten verstehen wir uns natürlich ganz allgemein als Ansprechpartner in allen Rechtsfragen. Gegebenenfalls erfolgt eine Beratung in Zusammenarbeit mit anderen entsprechend spezialisierten Rechtsanwaltskollegen.

 

Bitte wählen Sie hier eines der Arbeitsfelder aus, über das Sie mehr erfahren möchten:

 

Planungs- und Genehmigungsverfahren

Hauptinteressengebiet der Rechtsanwaltskanzlei Wolfram Günther sind Mandate, die im Zusammenhang mit Planungsverfahren bzw. genehmigungspflichtigen Bauvorhaben stehen. Die Kanzlei versteht sich als Ansprechpartner für Bauherren, Kommunen, Planungsträger, Bürgerinitiativen, Vereine und Interessenverbände, die entweder selbst planen oder die sich gegen bestimmte Planungen wenden wollen.

Insbesondere möchten wir im Bereich öffentlicher Planung Ansprechpartner sein für:

– 

Planungsträger bei der juristischen Absicherung ihrer Planung

– 

Unternehmen und Bürger bei komplizierten Genehmigungsverfahren, vor allem im Zusammenhang mit dem Naturschutzrecht, dem Immissionsrecht (etwa Lärmschutz) und dem Abfallrecht

– 

Bürgerinitiativen in ihrer Gründungsphase

– 

Verbände, Bürgerinitiativen bzw. andere Interessengemeinschaften, die sich gegen bestimmte Planungen bzw. Genehmigungen wenden wollen

– 

Kommunen, die sich gegen die Planungen anderer Planungsträger wenden wollen

– 

Durchführung von Beteiligungsverfahren

– 

Errichtung von Anlagen erneuerbarer Energien
Grünbauen

– 

Fragen des europäischen Naturschutzrechtes

Hier übernehmen wir eine umfassende juristische Beratung, die Anfertigung notwendiger Schriftstücke mit juristischem Hintergrund und gegebenenfalls Verhandlungen zum Ausgleich widerstreitender Interessen bzw. die Vertretung unserer Mandanten vor Gericht.

Daneben helfen wir gern bei der Vermittlung von nicht unmittelbar juristischen Dienstleistungen, die jedoch im engen Zusammenhang mit Problemen bei Planungsverfahren stehen (etwa Stadtplanung, Verkehrsplanung, Landschaftsplanung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fachgutachten, Rechercheaufträge, Eingriffs- und Ausgleichsbilanzen, Umweltverträglichkeitsprüfungen – UVP, etc.). Dazu stellen wir insbesondere gern unsere Kontakte zum Leipziger Büro für Umwelt und Planung sowie zum Institut für Integrierte Stadtentwicklung in Leipzig zur Verfügung.

nach oben

Moderation zwischen Konfliktparteien im Planungsverfahren

Häufig dürften tragfähige Lösungen im Bereich öffentlicher Planung nicht durch eine gerichtliche Entscheidung, sondern durch einen außergerichtlichen Ausgleich der verschiedenen Interessengruppen zu erlangen sein. Planungsträger und verschiedene andere Interessengruppen stehen sich oftmals von Beginn an geradezu feindlich gegenüber. Beide Seiten sehen sich dann nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren, sondern bevorzugen möglichst schnell jeweils vollendete Tatsachen zu schaffen bzw. dem Gegner soviele Schwierigkeiten als möglich in den Weg zu legen. Die Folgen sind aufwendigere, langwierigere und damit auch unverhältnismäßig teurere Planungsverfahren als notwendig. Es herrschen dann nicht nur über lange Zeiträume hinweg große Unwägbarkeiten für alle Seiten, sondern am Ende stehen häufig auch noch für alle Beteiligte unbefriedigende Ergebnisse. Mitunter müssen seitens des Planungsträgers Planungen wegen monierter Fehler komplett neu durchgeführt werden oder nicht gewünschte Auflagen verändern die Planung in Richtungen, die so anfangs nicht vorausgesehen und gewünscht wurden. Andererseits werden aus der entstandenen Konfliktsituation heraus bestimmte Anliegen Dritter vom Planungsträger nicht mehr berücksichtigt, die bei rechtzeitigem Einvernehmen durchaus hätten Beachtung finden können.
Um diese genannten Probleme vermeiden zu helfen, bieten wir auf Wunsch daher auch die Moderation zwischen den verschiedenen Konfliktparteien an.

nach oben

Beratung und Vertretung von Kommunen und Zweckverbänden
insbesondere bei der Erstellung von Satzungen und der Durchsetzung von öffentlichen Geldforderungen und anderen Verwaltungsakten

Außer der Beratung in Planungsfragen, bieten wir speziell für Kommunen und öffentliche Zweckverbände eine umfassende Beratung zu Fragen Satzungserstellung und der zwangsweisen Durchsetzung von Verwaltungsakten und zu Möglichkeiten der Beitreibung öffentlicher Geldforderungen an (etwa Einsatz von Zwangsmitteln, Heranziehung Dritter bei offenen Abgaben bzw. Vollstreckung in Grundstücke).

nach oben

Weiterbildung/Schulung

Kommunen, Umweltverbänden und interessierten Planungsbüros bietet die Rechtsanwaltskanzlei Wolfram Günther neben der konkreten juristischen Beratung im Einzelfall auch eine allgemeine und praxisorientierte Schulung ihrer Mitarbeiter an.

Schulungsveranstaltungen / Seminare bieten wir insbesondere an zu folgenden Themen:

– 

Einführung in des Öffentliche Bau- und Planungsrecht,

– 

Raumbezogene Planung in Deutschland - Überblick,

– 

Die Novelle des Baugesetzbuches 2013 (Innenentwicklung) ,

– 

Die Novelle des Baugesetzbuches 2011 (Klimaschutz) ,

– 

Die Novelle des Baugesetzbuches 2008 (Erleichterung von Planungsvorhaben) ,

– 

Die Novelle des Baugesetzbuches 2004 (Anpassung an EU-Vorschriften) ,

– 

Bauvereinfachungsgesetz mit Neufassung der Bauordnung für Berlin 2006,

– 

Die neue Bauordnung des Landes Brandenburg 2003,

– 

Naturschutzrecht in der praktischen Umsetzung,

– 

Europäisches Umweltrecht: Schutzgebiete Natura 2000 (FFH, SPA) - gestiegene Anforderungen für die Verwaltung - das Grundsatzurteil des BVerwG zur BAB 143,

– 

Feinstaub - Rechtslage, Handlungsbedarf und Handlungsmöglichkeiten,

– 

Rechtsfragen der Gefahrenabwehr im Umweltbereich sowie Tatbestände und Verantwortlichkeiten im Umweltstrafrecht,

– 

Erschließungs- und Straßenausbaubeiträge - Rechtsgrundlagen, Rechtsprechung, Veranlagung,

– 

Denkmalschutzrecht - Handlungsspielräume der Behörden,

– 

Systematische Einführung in das Verwaltungsrecht,

– 

Das Verwaltungsverfahrensrecht - systematisch und praxisorientiert,

– 

Bescheid Technik und Ermessensbegründung,

– 

Typische Fehler und schwierige Fallkonstellationen im Verwaltungsverfahren,

– 

Aufhebung und Änderung von Verwaltungsakten, Rücknahme und Widerruf, offenbare Unrichtigkeit, Umdeutung, Nichtigkeit,

– 

Widerspruchsverfahren,

– 

Kostenrecht / Kostenerstattung im Widerspruchsverfahren,

– 

Erzwingung von Handlungen, Duldungen oder Unterlassungen (Vollstreckung von Verwaltungsakten),

– 

Möglichkeiten zur Heranziehung Dritter bei unbezahlten öffentlichen Forderungen,

– 

Die Behörde vor dem Verwaltungsgericht

nach oben

Bernhard-Göring-Straße 152 (im Haus der Demokratie)  ·  04277 Leipzig
Telefon: (03 41) 3 06 51 60  ·  Fax: (03 41) 3 06 51 62  ·  eMail: info@anwaltskanzlei-guenther.de

Impressum / Haftungsausschluß